ich habe fertig!

P1090650

on the top!

P1090644

Hallo und guten Tag,

endlich nach 199 Tagen und ueber 3200km Fussmarsch auf dem AT habe ich gestern mein Ziel erreicht, Baxter Peak auf Mtn. Katahdin. Nach einer heftigen Regenwoche durch die 100 Mile-Wilderness und eher dem Gefuehl nahe, dass es bei solchem Wetter unmoeglich und richtig gefaehrlich sein kann Katahdin zu besteigen, hatte ich schon innerlich abgeschlossen, diese sehnsuechtige Bergspitze, nach der ich ueber 6Monate trachtete, zu erklimmen. Allerdings schlich sich gestern ein wunderbarer Tag in das so sonst eher triste Maine-Herbstwetter ein und wir haben genau das passende Zeitfenster erwischt um den letzten Aufstieg bei bestem Wetter zu meistern.

P1090682

Blick auf das tableland

 

P1090694

ziel der begierde!

P1090615

the gateway to tableland

Nachdem nun dieser Druck entwichen ist, herrscht eine gewisse Leere und Erleichterung weil wir nicht wie sonst ueblich laufen muessen. Wir sind fertig. Jetzt gerade bin ich in Millinocket im Katahdin Inn-Motel und arbeite an meinen Plaenen die Tage bis zu meinem Rueckflug zu gestalten.

Wie all die letzten Monate habe ich allerdings auch jetzt eher ein Gefuehl der Schreibblockade. Mir rattern einfach zuviele Worte und Eindruecke durch den Kopf und ich bin nicht in der Lage das Alles in passende Worte zu fassen. Aber ich arbeite daran und in der Nachbetrachtung dieser langen langen Reise werde ich weitere Beitraege, Geschichten und Fotos veroeffentlichen.

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Branding News!

image

Branding News!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Branding News!

Nach sorgfältiger Überlegung und Planung war es dann heute soweit. Ich bin von nun an mit dem AT-Zeichen gebranntmarkt. 19.06.2014. Zwei meiner Mitstreier sind auch dabei. Stitch und Wildchild. Im Hotelzimmer im Red Roof Inn legte Rocky das heiße Eisen an.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

smokies ade! willkommen und ciao aus hot springs.

Guten Tag, hier mal wieder ein paar zeilen von mir.

wir haben die smokies hinter uns gelassen und sind in der trail-stadt hotsprings bei meile 273.9 angekommen.

bin jetzt vier volle wochen auf dem trail und das urlaubsgefuehl ist ein weing gewichen. es soll nicht negativ klingen. es ist harte arbeit die berge rauf und runter zu kraxeln und macht nicht iummer spass. ich geniesse jeden einzelnen tag obwohl ich bin in einer gewissen routine angekommen bin. in den smokies habe ich zwei baeren erblicken koennen. einen nur ganz kurz als er den weg kreuzte und den anderen am strassenrand als er gelbe blumen verputzte und wir auf dem weg nacht gatlinburg waren. er liess sich gar nicht durch die autos verunsichern. merkwuerdig, in den bergen keine spur und am strassenrand schon fast ne touriattraktion. die klapperschlangen waren ebenfalls schoen anzuschauen und sind durchaus sehr gefaehrlich wenn sie getarnt links oder rechts des wegesrand ein sonnenbad geniessen  gatlinburg ist ne touritrap  und wir mittendrin fuer zwei tage um vor unwettern in den smokies zu fliehen. danach gings zurueck zu den smokies und im gemuetlichen tempo weiter und weiter bis wir schliesslich die smokies verliessen und tage danach in hot springs angelangt sind. die zeit rinnt mir in der stadt immer davon. im moment ziehen wir als 5er grueppchen durch die gegend und eine gewisse gruppendynamik ist erkennbar. ich muesste eigentlich mehr meilen machen aber ich will zur zeit nicht raus aus dieser gruppe. kann hier eine menge uebers wandern lernen. und meine knochen werden doch taeglich geschunden, so weiss ich gar nicht wie tage mit 18-25 meilen werden. meine zeit am pc geht zu ende und wir muessen auch gleich die unterkunft verlassen. mit photos ist es erneut schwierig, ich vergesse immer die wichtigen kleinen helfer um die photos auslesen zu koennen. meine kamera habe ich ein wenig geschrottet, das macht das photografieren nicht gerade einfacher. das naechste groessere ziel ist die Erwin, die wir vermutlich in 5-6 tagen erreichen werden. und dann die Traildays mitte Mai in Damaskus, ein Trailfest mit aktuellen 2014er hikern und zig tausenden aus den letzten jahren. wird ein riesen rummel und ich weiss noch gar nicht wie ich dazu stehe.

bis bald, pocketfire

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

great smoky mountain national park

guten morgen, heute werden wir den gsmnp betreten. nach einem verregneten gestrigem morgen waren wir schon beim besucherzentrum des fontana dam(fontana Staudamm), dem suedlichstem einstiegspunkt in den park. unsere kleidung, zelte bzw. haengematten waren nass, unsere baeuche leer, vom letzten campplatz sind wir in der fruehe aufgebrochen, ohne fruestueck. dann kam die idee auf zum lunch ins naechst gelegene fontana village zu fahren. ich glaube das war in frueherer zeit ein arbeiterdorf als der staudamm errichtet wurde. heute ist es ein erholungs und feriendorf. beim lunch wurden einige bier und whiskeys gekippt und so kam bald die idee auf nach einem zimmer fuer uns zu fragen und den tag hier nochmal zu geniessen bevor es in die rauhe welt des nationalparks geht. wir sind zur zeit zu fuenft bzw. sechst unterwegs( unsure musste zum re-supply gestern in die stadt fahren und es sah aus als waere er erstmal ausser reichweite.) nachmittags tauchte er dann aber ploetzlich auch in dem resort auf und hatte schon ein zimmer fuer sich gebucht weil er nicht wusste, dass wir auch dort waren. und so teilten wir uns mit sechs leuten zwei zimmer, breiteten unsere klamotten aus und setzten das biertrinken fort, gingen abends essen und hoerten noch schoen musik auf einem der zimmer. jetzt ist es morgen und gleich gehts los in die smokies. fuer acht acht tage von der aussenwelt abgeschnitten bedeutet auch fuer acht tage essen mitzunehmen. ich denke ich habe zuviel eingekauft aber ich esse abends auch immer wie ein maehdrescher. mein gepaeck duerfte zur zeit etwa 30kg betragen und das die berge raufzuschleppern, kann ich euch sagen ist kein vergnuegen. so muss jetzt los, wollen heute ein fruehen start in tag beginnen.
bis bald. pocketfire

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

14.4&15.4, zwei grenzwaertige tage!

der beginn meines abenteuers war grandios, blauer himmel gute temperaturen und nette leute getroffen. die tagesetappen blieben unter 10meilen und so waren wir meist sehr frueh am bestimmungsort. dann nach 3-5 tagen kam es zu ersten verabschiedungen und abends traf ich dann andere nette leute, eine lose band von hikern. fuer montag 14.4. war dann regen angesagt und der liess nicht lange auf sich warten. um kurz nach 10 fings an und hoerte nicht auf bis wir am low gab shelter ankamen, nass bis auf die knochen. trotz regenstop wurden die sachen natuerlich nicht trocken zumal es in der nacht wieder anfing und bis 10uhr morgens durchregnete. dann so schnell es eben ging alles eingetuetet und am dienstag 15.4.um 11.30los. die sonne konnte sich nicht wirklich entscheiden die wolkendecke zu durchbrechen, der wind hatte sich laengst entschieden und blies mir permanent um die nase. mit nassen klamotten koennnt ihr euch vorstellen wie sich das anfuehlt. die tagesetappe war zwar hoeher angesetzt als bevor doch woimmer ich auch entlang kam, an zeltaufbau war nicht zu denken. und so lief ich weiter und weiter und weiter bis zum tray mtn shelter, in der annahme dort ein windstilles plaetzchen zu finden, doch pustekuchen. ausser wind und einsetzende kaelte gabs dort auch nix zu holen. zudem war es mittlerweile 20uhr und ich konnte gerade noch das zelt im halblicht aufbauen. tagsueber male ich mir so ab der haelfte des weges aus was ich mir abends zu essen bereite. doch gestern bin ich mit meinen klamotten in den schlafsack gekrochen, habe noch nicht einmal die LuMa aufgepustet und bin in schlaf gefallen. so nach und nach in der nacht zog ich mir waermere sachen pustete die LuMa auf und schlief weiter. morgens war von dem wind und dem miesen wetter nix mehr zu spueren, nur die temperaturen waren gegen 0grad bis in den minus bereich. meine drinks waren gefroren, die noch immer nassen klamotten steif vom frost. doch in der sonne tauten und trockneten die klamotten dann doch ganz gut. um 10.30uhr konnte ich unter jetzt wieder guten wetterbedingungen weiter laufen. der re-supply meiner nahrung stand heute an, mir gingen die fruehstueckssachen aus. und so lief ich bis zur US76 wegeskreuzung mit dem AT weil man von dort nach Hiawassee shutteln oder trampen kann. um 17uhr dort angekommen hats dann doch nochmal .5std gedauert bis ich einen hitch bekam. der dauerte aber gar nicht allzu lange denn schon nach 2minuten kam das TopOfGeorgia hostel, ganz frisch vor 6wochen eroeffnet. nicht lang gezoegert dort einzuchecken. die unterkuenfte in hiawassee waren bis auf ein anderes hostel an der US76 doch von hoeherem preis. fuer 20bucks habe ich jetzt eine heisse dusche eine tolle unterkunft, eine kueche zur benutzung, eine optionales abendessen ist leider ausgefallen und dieses I-Net portal um euch zu schreiben. jetzt gibts noch zur fussentspannung ein wasserbad mit murmeln, einen selbstgekochten nudelsnack und dann ab ins bett um auszuschlafen fuer den morgigen tag. bald schon werde ich die staatengrenze nach north carolina uebertreten. dann irgendwann mehr. gute nacht.
pocketfire.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Hawk mtn shelter

image

Filling up water!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Sonne

image

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Hiker hostel

image

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Sonne sp mtn

image

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

The very begining

image

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Sonnenunterg springer Mtn.

image

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Frühstück nach einer fast schlaflosen Nacht.

image

Jummi

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Inside my brain!

image

Black holes!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wasser zapfen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Springer mtn.

Nach dem approachtrail

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

9.4. bis 12.4.

Guten Tag zusammen.
so ich habe die ersten 50km hinter mir und lasse es langsam angehen. mein diary abzutippen ist jetzt hier nicht moeglich, ist einfach schon zu lang weil ich jeden tag etwas schreibe was mir tagsueber so durch den kopf geht. Aber es ist einfach wunderbar hier in den bergen zu laufen, fast immer allein. abends am camp wirds dann doch gesellig wenn so nach und nach die leute eintrudeln, ihre zelte aufschlagen und essen zubereiten und sich austauschen. es ist stressiger jetzt hier zu sitzen und mich euch mitzuteilen als die berge rauf und runter zu kraxeln. der ort hier heisst neels gap und ist eher ein hikertreff und ausgangspunkt zum blodd mtn. den habe ich heute ueberwunden und es war mein erster 4000er.haha. so andere wollen auch noch ran. mein koerper ist geschunden und nach dem ersten tag tat mir jede graete weh. morgens danach gehts meist wieder ganz gut. so machts alle gut.
tim aka pocketfire

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

kommunikation schwer und teuer gemacht!

Morgen gehts zum Einstiegspunkt des Trails. amicalola state park. JuHu. Habe den Kopf leider noch nicht frei. Mein Gepaeckgewicht ist trotz abspecken immer noch fragwuerdig. Die letzten 4 std. damit verbracht mein smartphone zum guenstigen telefonieren umzuruesten. Fehlgeschlagen. Zwei Gespraeche und 28eurs futscht, also so gehts nicht weiter. Frust. Ich bin zum wandern hier und nicht zum telefonieren.
Ihr alle habt ne gute Zeit.
tim

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Tag X

7std. und ab gehts übern großen teich.
mein flieger landet in Atlanta, GA um 13.50uhr ortszeit. das shuttle ist organisiert und die ersten zwei nächte werde ich im hikerhostel in der nähe des amicalola state parks, mein einstiegspunkt ins trailerlebnis, verbringen und mich auf den weg einstimmen, infos einholen, sachen nach hause schicken die ich jetzt heute unbedingt mitnehmen wollte, womöglich aber völlig überbewertet sind. wer braucht schon zwei unterhosen? argh mein rucksack wiegt zur zeit 19kg. mal schauen was alles rausfliegt?
bis bald,
tim

Veröffentlicht unter Uncategorized | 7 Kommentare